Boston Butt

Boston Butt

Eine der vier KCBS Kategorien ist Pork, welches aus einem sogenannten Boston Butt gemacht werden muss. Nach den Regeln muss der Knochen enthalten sein und mindestens 4 pounds schwer sein. Frägt man unsere einheimischen Metzger, so schauen die meistens komisch aus der Wäsche. Er wird aus einem Schweinevorderviertel geschnitten. Es ist teilweise Schweinenacken und ein Teil vom Schulterknochen mit drin. Mit dieser Beschreibung sollte es aber gelingen einen Boston Butt zu bekommen. Auf obigem Bild erkennt man im Übrigen den Money Muscle, als den Muskelstrang links unten. Der Name kommt daher, dass man bei perfekter Zubereitung mit diesem Stück bei den Wettbewerben das Geld gewann: „The Muscle for the Money“.

Für den Boston Butt

1 Schweine Vorderviertel

Schweine Vorderviertel

Der Zuschnitt ist recht einfach. Der Kopf wird soweit vorne wie möglich abgetrennt, um den sogenannten Money Muscle nicht zu beschädigen. Man legt das Viertel dann mit dem Bein nach oben und der Schwarte nach unten vor sich. Es wird dann zwischen der zweiten und dritten Rippe durchsägt. Das Bein wird ca. 2 Finger über dem höchsten Punkt des Rückrates abgesägt. Es kann aber auch ganz normal am Gelenk entbeint werden. Das kommt normalerweise auf das gleiche raus. Die Rippenknochen werden entfernt. Das Stück wird noch entfettet und entschwartet. Man möchte ja Kruste am Pulled Pork haben und keine Schwarte.

butt-2-von-3

Fertig ist das gute Stück.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*